Die Kunsthalle Wittenhagen wurde am 02.07.2004 mit der Ausstellung „Begegnungen“, Malerei von Andrey Vystropov, eröffnet. Sie entstand durch Ausbau und Sanierung des ehemaligen Kuhstalls, der zum Gutskomplex Wittenhagen gehört.







Im Jahre 1997/98 begannen die Umbauarbeiten am Gebäude, das wie
das gesamte Gut Wittenhagen unter Denkmalsschutz steht. Die Sanierungsarbeiten erfolgten unter dem Aspekt, möglichst viel von der ursprünglichen Bausubstanz und damit vom Charakter des Gebäudes zu erhalten. Da die Balkenlage des Daches und der Decke nicht mehr zu reparieren waren, wurde eine Betondecke über die bestehende Balkendecke eingezogen. Sie stabilisierte das Gebäude und schuf gleichzeitig einen zweiten Raum mit einer Grundfläche von 600 m², dessen ganzjährige Nutzung durch den Einbau einer Fußbodenheizung möglich wurde. Die baulichen Voraussetzungen für die Kunsthalle Wittenhagen waren somit geschaffen.

 

Die Kunsthalle befindet sich im ersten Geschoss und verfügt über 500 Quadratmeter (161,35 laufender Meter) Ausstellungsfläche. Sie ist in mehrere sogenannte Kojen unterteilt. Bodentiefe Fenster erlauben einen natürlichen Lichteinfall und einen beeindruckenden Blick in die Landschaft.