Monika Brachmann

 

vom 05. März 2005 bis 19. Juni 2005

 

Solidität der Malerei ist nach wie vor Monika Brachmann's Sache, aber was sich auf ihren Bildern von der Uckermark bei Boitzenburg in den letzten beiden Jahren getan hat, ist einfach atemberaubend. Sie zeigen diese Hügellandschaft in flächig komprimierten Ausschnitten, wie sie tatsächlich ist; aber ihre Sicht von oben ist die eines leichten Schwebens, nicht aus der Vogelperspektive, die wäre zu weit oben, sondern eines dicht über der Landschaft gleitenden Storchenflugs. Die Rapsfelder kommen dem Betrachter näher als in der Wirklichkeit. Thema dieser Bilder ist nicht mehr eine bestimmte Landschaft, sondern die Korrespondenz ihrer Elemente. (Friedrich Rothe)



Monika Brachmann (Biografie)

1944 in Arnswalde/Pommern geboren
1968 - 1972 Grafik-Studium an der HfbK Berlin bei Prof. Hans Förtsch
1972 - 1976 Malerei-Studium an der HdK Berlin bei Prof. Hermann Bachmann, Meisterschülerin bei Prof Hermann Bachmann
1978 - 1985 Dozentin für Zeichnen und Malen an der Volkshochschule Berlin-Kreuzberg
1980 Kunstpreis Wintersalon Erding/München
1986 - 1996 Mitglied der GEDOK
Mitglied der "Künstlergilde" (Fachgruppe Bildende Kunst, Landesgruppe Berlin)
seit 1997 Mitglied im Verein der Berliner Künstlerinnen 1867 e. V.