Realissima II

vom 15. Juli 2006 bis 22. Oktober 2006

 

Malerei, Grafik, Zeichnung, Plastik aus Mecklenburg-Vorpommern. In der zweiten Ausstellung dieser Reihe in der Kunsthalle Wittenhagen, die jährlich von Juli bis Oktober stattfindet, sind Arbeiten von Sabine Curio (Malerei, Grafik), Friedrich Wilhelm Fretwurst (Malerei, Zeichnung), Antje Fretwurst-Colberg (Malerei, Grafik), Wolfgang Friedrich (Plastik), Inge Jastram (Grafik) und Thomas Jastram (Plastik) zu sehen.



A. Fretwurst-Colberg, ALTER KAHN AM MÄRKISCHEN UFER, 1994, Gouache


Nach dem erfolgreichen Auftakt im vergangenen Jahr setzt »Realissima II« in der Kunsthalle Wittenhagen dieAusstellungsreihe fort, die Werke der klassischen Genres der Bildenden Kunst, Malerei, Grafik, Plastik und Zeichnung von Künstlerinnen und Künstlern aus Mecklenburg-Vorpommern zeigt. Der Titel der Ausstellung macht gemeinsame künstlerische Ausgangspunkte der Ausstellenden in deren Arbeit sichtbar. Zeigte »Realissima I« Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern aus dem südöstlichen Teil des Landes, stellen vom 12. 6. bis zum 22.10.2006 Bildende Künstler aus dem Norden Mecklenburg- Vorpommerns aus. Sie können Werke von Sabine Curio (Stolpe auf Usedom), Antje Fretwurst-Colberg (Dändorf auf dem Darß), Friedrich Wilhelm Fretwurst (Dändorf auf dem Darß), Wolfgang Friedrich (Rostock), Inge Jastram (Knese bei Rostock) und Thomas Jastram (Rostock) sehen.


Inge Jastram, KNABE MIT PERÜCKE, 1999, Kaltnadelradierung



Mit »Realissima II« wird ein weiterer Einblick in eine interessante Kunstszene Deutschlands gegeben, die sich im Nordosten des Landes bereits seit langem herausgebildet hat. Die Ausstellenden eint durchaus die solide bildkünstlerische Ausbildung zweier wichtiger Kunsthochschulen der DDR, die Kunsthochschule Berlin und die Hochschule für Bildende Künste in Dresden sowie des Instituts für Kunsterziehung an der Universität Greifswald. Für die Qualität der Ausbildung stehen die Namen der Lehrer. Walter Arnold, Wieland Förster, Helmut Heinze, Werner Klemke, Arno Mohr und Herbert Wegehaupt haben als geschätzte Künstler ihrer Zeit Kenntnisse und Haltungen vermittelt, die auf Traditionen der Bildenden Kunst aufbauten. In der Kunsthalle Wittenhagen ist zu erleben, wie bei aller Unterschiedlichkeit der einzelnen Arbeiten ein gemeinsamer Klang den großen Ausstellungsraum erfüllt.

Wolfgang Friedrich, Weiblicher torso, 1980/2004, Wachs, Gips