SECHS

• Malerei • Grafik • Plastik

vom 18. Oktober 2008 bis 22. Februar 2009

täglich von 11 - 18 Uhr geöffnet, dienstags und am 24.12.08 geschlossen

Sabine Kahra präsentiert Heinrich Tessmer, Gerd Mackensen, Klaus Süß, Wieland Förster, Sibylle Waldhausen,
Solveig K. Bolduan

 

Berlin-brandenburgisch-sächsisch-thüringischer Wind bläst vom 18.10.2008 bis 22.02.2009 durch die Kunsthalle Wittenhagen!
Die Galeristin Sabine Kahra (Galerie Sophien-Edition, Berlin) präsentiert 6 Künstler, die unterschiedlicher nicht sein können. Der Ausstellungstitel "SECHS" weist auf die Anzahl der beteiligten Künstler und mit Augenzwinkern auf den Inhalt vieler ihrer Werke hin. Die Maler und Grafiker Heinrich Tessmer (1943) aus Berlin, Gerd Mackensen (1949) aus Sondershausen, Klaus Süß (1951) aus Chemnitz schlagen einen Bogen von barocker Malweise, fotorealistischer Ausdrucksform, abstrahierter Zeichnung und Malerei bis hin zu Holzdrucken und Holzstöcken in Brückemanier.
Die Bildhauer Wieland Förster (1930) und Solveig K. Bolduan (1958) aus dem Brandenburger Land stellen sich zusammen mit der Berlinerin Sibylle Waldhausen (1963) mit Skulpturen aus Bronze und bemaltem Holz vor. Trotz der auffällig großen Spannbreite der künstlerischen Auffassungen eint sie doch das in dieser Ausstellung hauptsächlich vorgestellte Sujet: die menschliche Figur, ihre Berührungspunkte untereinander und mittelbar mit ihr in Zusammenhang zu Bringendes.

 

1. Reihe: W. Förster, Beginn 2000, 2000, Bronze; S. Waldhausen, Reise, 2003, Bronze; S.K. Bolduan, Breithüftig II, 2003, Kiefer bemalt. 94 x 20
2. Reihe: Gerd Mackensen, 2008, Der Perlenohrring, 40x40, Öl; Tessmer, Pegasos 2003, Öl auf LW, 110 x 90; K. Süß, Das Hündchen, Druck auf Leinwand, 100x120 cm, 2007

250 Gäste erlebten am 18.10.08 in der Kunsthalle Wittenhagen in Anwesenheit von vier der sechs ausstellenden Künstler (Solveig Karen Bolduan, Sibylle Waldhausen, Heinrich Tessmer und Klaus Süß) die Eröffnung der Ausstellung "SECHS".
Die Berliner Galeristin Sabine Kahra von der Galerie Sophien-Edition stellte ihre Künstler in einer Eröffnungsrede vor.