Ausstellung

"spät im schwarz"

vom 05. März 2010 bis 15. Mai 2011

täglich von 11 - 18 Uhr geöffnet, dienstags geschlossen

JOACHIM BÖTTCHER · MICHAEL KAIN · ACHIM NIEMANN · HENRY STÖCKER

 

MICHAEL KAIN
1949 in Berlin geboren
1981–1986 Studium an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee, Fachrichtung Malerei, Diplom
1993 Symposium Natur-Kunstzeichen in Trebnitz(Brandenburg)
1994 Arbeitsstipendium der Senatsverwaltung für Kulturelle Angelegenheiten Berlin
1996 Symposium in Engelsholm (Dänemark), Mitglied des Förderkreises Bildende Kunst e.V., Träger der Galerie Bernau, Schneefestival in Kiruna (Schweden)
2002 Aufendhaltsstipendium im Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf
2003 2. Platz im Wettbewerb »Künstlerische Gestaltung der Körperbehindertenschule in Berlin Buch« (mit Achim Niemann)
1986–2010 Zahlreiche Ausstellungen Michael Kain lebt und arbeitet in Berlin.

Michael Kain SPÜLSTUNDE 2009 Öl auf Leinwand 60 x 60 cmMichael Kain ROT VOR RUDOOLF 2009 Öl auf Leinwand 60 x 50 cmMichael Kain KRÖTENLAUF 2010 Öl auf Leinwand 50 x 60 cm


JOACHIM BÖTTCHER
1946 in Oberdorla/Thüringen geboren
1964–1967 Abitur, Lehre und Arbeit als Steinmetz
1967–1972 Studium der Malerei und Graphik an der Hochschule für Bildende Künste Dresden
1972–1980 freischaffend in Berlin und Dresden
1980–1983 Meisterschüler der Akademie der Künste, Berlin bei Werner Stötzer, Beginn der bildhauerischen Arbeit
1983 freischaffend in Berlin
seit 1991 freischaffend in Berlin und Stabeshöhe/Uckermark
2000 Lehrauftrag für Bildhauerei an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee
2003 Stipendiat des Kunstvereins Röderhof e.V. im Harz
seit 2006 Aufgabe des Ateliers in Berlin
2007 Stipendiat des Künstlerhauses Lukas Ahrenshoop
2010 Brandenburgischer Kunstpreis der MOZ für Bildhauerei
Joachim Böttcher lebt und arbeitet in Stabeshöhe (Uckermark) und in Berlin.

Joachim Böttcher OFFENER TORSO 1999 Gips für Bronze H 116 cmJoachim Böttcher GARTEN 2002 Bleistift, Tusche auf Papier 24 x 31,5 cmJoachim Böttcher SCHWUNG 2006 Bronze L 88 cm


ACHIM NIEMANN
1951 in Borne bei Magdeburg geboren
1980–1985 Diplom für Malerei an der Kunsthochschule Berlin-Weissensee
seit 1985 freiberuflich als Maler
1994/1995 Stipendiat beim Kunstverein Schloss Röderhof e.V. im Harz
seit 1998 Maltherapie im Wohnheim Maria Frieden (Menschen mit geistiger Behinderung)
2001 Stipendiat des Landes Brandenburg
2004 Stipendiat der Dürr/Thyll Stiftung/Zürich, Schweiz
2008 Stipendiat Künstlerhaus Lucas Ahrenshoop
1999–2009 Tonplastiken in den Bildhauerwerkstätten Berlin Achim Niemann lebt und arbeitet in Berlin.

Achim Niemann STELE MIT HAKEN 2002 Terrakotta, 4-teilig H 261 cmAchim Niemann O.T. (Konstuktion–Diagonale) 2010 Bleistift, Pappe H 210 cm


HENRY STÖCKER
1954 in Bergen/Rügen geboren
1976–1981 Studium der Biologie an der WPU Rostock
1985–1990 Studium an der Kunsthochschule Berlin im Fach Plastik
1990–1991 Aspirantur bei Prof. Schönfelder
1991–1992 Meisterstudium
1992–1994 NaFöG-Förderstipendium des Senates Berlin
1990 Preisträger des Wettbewerbs »Oltre il muro«
1990 TAKIFUJI-BJUTSU-SHOU Förderpreis der Japan Cultural Association
1997 Erster Preisträger im Wettbewerb für Kunst am Bau in Karow-Nord Henry Stöcker lebt und arbeitet in Berlin und Storkow (Uckermark).

Henry Stöcker KOPF 2009 Metall, Beton H 110 cmHenry Stöcker STUHLOBJEKT 2006 Gips, Metall H 210 cm